Nach oben
Resources Resources

Kategorien: Automation

Phoenix Contact – Deutschland – Automatisierung

Ein digitaler Software-Marktplatz für industrielle Steuerungsanwendungen

Phoenix Contact nutzt CodeMeter für die Lizenzierung im PLCnext Store

Die Herausforderung

In der industriellen Automatisierung werden sowohl alte als auch neue Hardware gleichermaßen eingesetzt. Die Hardware funktioniert mit komplexen und heterogenen Infrastrukturen, denn moderne Industriesteuerungen oder hochentwickelte Produktionstechnologien werden oft auf älteren Maschinen betrieben. Phoenix Contact hat seine PLCnext Technology speziell entwickelt, um offen und flexibel genug für die unterschiedlichen Anwender und die vielen verschiedenen Bedingungen eines Unternehmens zu sein. Zur PLCnext Technology gehören eine neue, offene Hardware und eine modulare Softwareplattform, die sowohl die eigene Lösungen von Phoenix Contact als auch Lösungen von Drittanbietern enthalten kann. Inzwischen zählt Software zu den elementaren Vermögenswerten, sodass dafür neue Wege zum Schutz, zur Lizenzierung und zur Monetarisierung gefunden werden müssen.

Die Lösung

Der PLCnext Store wurde von Phoenix Contact entwickelt: Das Unternehmen selbst und auch Drittanbieter können ihre Software in Form von Apps anbieten, die Ingenieure der industriellen Automatisierungstechnik kaufen und damit PLCnext-Steuerungen von Phoenix Contact betreiben. Bei der Suche nach der richtigen Schutz- und Lizenzierungslösung für den gesamten Prozess entschied sich Phoenix Contact für CodeMeter von Wibu-Systems, das bereits für eigene Desktop-Lösungen wie PLCnext Engineer genutzt wird. Die Lizenzierung ist direkt in die Abläufe des PLCnext Stores integriert.

Der Erfolg

Die App-Entwickler können ihre geschützte und lizenzierte Software über den sicheren und einfach zu nutzenden PLCnext Store verkaufen. Die Flexibilität von CodeMeter sorgt dafür, dass es die Apps als Premiumversion, kostenlose Version oder als Testversionen gibt. Die Automatisierungsingenieure können die passende Software für ihre gewählte Konfiguration testen und einsetzen. Regionale Beschränkungen können eingestellt werden, um die beste Verkaufsstrategie zu entwickeln. Das gesamte Schutz-, Lizenzierungs und Abrechnungssystem der Apps ist nahtlos in die PLCnext Store-Prozesse integriert, um die gesamte Lösung so unauffällig und leicht wie möglich für Entwickler und Anwender zu halten.

Daniel Buschatzky,
Technology Management – Phoenix Contact

„CodeMeter ist bereits seit vielen Jahren ein integraler Bestandteil der Prozesse bei der Softwareentwicklung und des Softwarevertriebs von Phoenix Contact und war auch dieses Mal die richtige Wahl, um den Schutz und die Lizenzierung unseres PLCnext Stores zu gewährleisten. Es gibt uns und unseren Drittanbietern eine große Sicherheit, da wir wissen, dass wir unsere Software weltweit verkaufen können, ohne uns Gedanken über Diebstahl oder Reverse Engineering machen zu müssen.“

Der Kunde

Phoenix Contact ist weltweiter Marktführer für Komponenten, Systeme und Lösungen im Bereich der Elektrotechnik, Elektronik und Automation. Das Familienunternehmen beschäftigt heute rund
20.300 Mitarbeiter weltweit und hat in 2021 einen Umsatz von 2,97 Mrd. Euro erwirtschaftet. Der Stammsitz ist im westfälischen Blomberg. Zur Phoenix Contact-Gruppe gehören 15 deutsche und vier internationale Unternehmen sowie 55 Vertriebsgesellschaften in aller Welt. International ist Phoenix Contact in mehr als 100 Ländern präsent.

Phoenix Contact: Entwicklung neuer Apps mit der Leistungsfähigkeit von CodeMeter

Phoenix Contact, Hersteller wichtiger Technologien für die intelligente Industrie, hat sich mit PLCnext der neuen digitalen, softwaregetriebenen Wirtschaft verschrieben, was sich in seiner neuen Hardware- und Software-Lösung im Bereich industrieller Automatisierung widerspiegelt. Automatisierungssysteme waren schon immer eine komplexe Kombination aus Hard- und Software, aber die neuen digitalen Möglichkeiten und der Übergang zu von Software definierten Maschinenfunktionen haben den Fokus deutlich auf die Software verlagert.

Da neue industrielle Kommunikationsprotokolle, neuartige Fertigungstechnologien und fortschrittliche Steuerungstechnologien vermehrt in intelligenten Fabriken weltweit eingesetzt werden, benötigen die für die Entwicklung verantwortlichen Ingenieure vor Ort und die für den Betrieb verantwortlichen Mitarbeiter einfachere Lösungen, um mit den zunehmend Know-how-lastigen und komplexen Infrastrukturen zurechtzukommen. Phoenix Contact hat für die industrielle Automation die PLCnext Technology entwickelt, die sowohl hochmoderne Embedded-Hardware als auch eine wachsende Auswahl an kombinierbarer Automatisierungssoftware umfasst, die im AppStore-Format über den PLCnext Store angeboten wird.

Über den digitalen Marktplatz können Entwickler leicht ihre Software monetarisieren, da der gesamte Prozess so einfach und schlank wie möglich gestaltet wurde. Der Store beinhaltet das Kundenmanagement, den Vertrieb der Apps, die Abrechnung und, ganz wichtig, den Schutz und die Lizenzierung der Apps mit CodeMeter von Wibu-Systems, für das sich Phoenix Contact entschieden hat. Die Entwickler können passende Preis- und Vertriebsstrategien für ihre Apps festlegen, inklusive regionaler Einschränkungen und verschiedener Lizenzierungsmodelle. Die Nutzer loggen sich im Store ein und wählen unter den kostenlosen und Premium-Apps die optimale Software für ihre Automatisierungsbedürfnisse aus. Mit Testlizenzen können sie probieren, wie die Software auf ihrer Zielanwendung läuft.

Die Integration der gängigen Verschlüsselungs- und Lizenzierungsfunktionen von CodeMeter in die Produkte von Phoenix Contact war aufgrund der modularen Anpassungsfähigkeit von CodeMeter leicht. Mit CodeMeter License Central steht Phoenix Contact ein leistungsfähiges Tool zur Verfügung, mit dem der Prozess der Lizenzerstellung und Lizenzverteilung direkt in die bestehende Backend-Infrastruktur eingefügt werden kann. Dieses Tool arbeitet mit den gängigen CRM-, E-Commerce- und ERP-Systemen wie SAP oder Salesforce zusammen und kann viele der Vorgänge zur Lizenzverwaltung abwickeln und automatisieren, was Arbeitszeit und Ressourcen einspart: Die Lizenzen können zugewiesen, ausgeliehen, zurückgegeben, verkauft und über die datenbankgestützte Lösung verwaltet werden. Mit einer Vielzahl an Schnittstellen können all diese Vorgänge in bestehende Workflows integriert oder automatisiert werden, was für eine perfekte Benutzererfahrung sorgt.

Phoenix Contact wollte, dass der PLCnext Store benutzerfreundlich funktioniert. Alles ist so aufgebaut, dass die Nutzer die Software von Phoenix Contact oder der Drittanbietern intuitiv bedienen können: Sie können einfach die Funktionen und Fähigkeiten, die sie für ihre Automatisierungszwecke benötigen, im Shop kaufen; und die Verschlüsselung und Lizenzierung laufen unauffällig im Hintergrund. Dennoch geht mit CodeMeter dieser Komfort und Automatisierungsgrad nicht zu Lasten der Sicherheit. Die CodeMeter Protection Suite enthält spezielle und weitgehend automatisierte Verschlüsselungsfunktionen für eine Vielzahl von Plattformen und Entwicklungsumgebungen. Phoenix Contact und seine Drittanbieter müssen keine Gedanken über das Hinzufügen proprietärer Verschlüsselungsmechanismen machen, da alles mit der gleichen Technologie und dem gleichen hohen Schutzniveau von CodeMeter geschützt wird.

Für Entwickler können ihre Softwareprodukte einfach monetarisieren: Der Lizenzierungsprozess ist direkt in den PLCnext Store integriert, was die Zeit bis zur Markteinführung erheblich verkürzt, ihnen einen neuen Vertriebskanal eröffnet und neue Märkte erschließt. Phoenix Contact und Wibu-Systems bringen ihre jeweiligen Kompetenzen ein. So können App-Entwickler sicher sein, dass ihre Software mit den leistungsstarken Verschlüsselungsmechanismen von CodeMeter geschützt ist und mit intelligenten und perfekt zugeschnittenen CodeMeter-Lizenzen verkauft wird.