To top
Company Company

House of IT Security

Share:

Die Zukunft gestalten

Seitdem Karlsruhe als eine der ersten Modellstädte Europas gilt und als Ideal einer visionären Gemeinschaft tatsächlich auch gebaut wurde, ist die Stadt ein Nährboden für Fortschritt und Innovation im Herzen Europas.

Karlsruhe ist heute Sitz von mehr als 4.000 IT-Unternehmen und damit weltweit führend in Sachen IT-Kompetenz pro Quadratkilometer. Im Rheintal, Europas erster Datenautobahn für die Wirtschaft und für Ideen, gelegen, bieten die Stadt und die vielen führenden Industriezentren in der Nähe unzählige Unternehmen, die sich mit der digitalen Revolution befassen, einen Standort. Der wirtschaftliche Erfolg in allen Industriezweigen hängt heute von dem Können der Unternehmen ab, neue digitale Fähigkeiten zu entwickeln, von der künstlichen Intelligenz über die vernetzten Infrastrukturen von Industrie 4.0 bis hin zur kommerziellen Nutzung – und zwar sicher und zuverlässig. Die IT-Sicherheit hat sich zu einem wichtigen Thema entwickelt, und Karlsruhe nimmt dabei eine Spitzenposition ein.

Die Vision eines House of IT Security

Bei der Vielzahl und Vielfalt der Bedrohungen in der digitalen Welt ist die Einheit in der Vielfalt der Schlüssel zum Erfolg: Verschiedene Ressourcen, Kompetenzen und Fähigkeiten müssen zusammengeführt werden, um Bedrohungen zu bekämpfen, deren Art und Ursprung sich stündlich zu ändern scheinen. Das House of IT Security soll diese Einheit schaffen und die vielen IT-Sicherheitskompetenzen und -ressourcen aus der Region in einem Raum bündeln und unter einem Dach vereinen: von Start-up-Gründern über Schulungen für etablierte Unternehmen bis hin zu einer eigenen Agentur für IT-Sicherheitsvorfälle. Alle wichtigen Akteure der T-Sicherheitsforschung, wie das Karlsruher Institut für Technologie KIT, die Karlsruher IT-Sicherheitsinitiative KA-SI-IT und das FZI Forschungszentrum Informatik, und die Wirtschaft erwarten vom House of IT Security, dass die Mission sogar übertroffen wird:

  • Die Kombination von akademischer Exzellenz mit unternehmerischer Denkweise, um die Forschung in der IT-Sicherheit und die Praxis zu fördern.
  • Als Verstärker für die Agilität und Energie wachsender Start-ups zu fungieren.
  • Internationale Unternehmen, die IT-Sicherheitsprojekte sowie akademische und kommerzielle Partnerschaften durchführen, nach Karlsruhe zu holen.
  • Schaffung neuer Arbeitsplätze und Einnahmen in der Region.
  • Ein physisches Leuchtturm der IT-Sicherheit zu werden.

Ein Schmelztiegel für den Fortschritt

Auf fast 5.500 Quadratmetern bietet das House of IT Security jungen Unternehmen ein erschwingliches Büro für IT-Sicherheits-Start-ups, die sich in Karlsruhe niederlassen oder aus spezialisierten lokalen Gründungen über das Cyberforum  oder StartUpSecure des Kompetenzzentrums für Angewandte Sicherheitstechnik (KASTEL) am Karlsruher Institut für Technologie kommen. Mit einem direkten Zugang zu den für ihr Wachstum notwendigen Büroräumen und einem Netzwerk von Wirtschaftsvertretern und Akademikern vor der Haustür können sie sich auf ihre Kernaufgabe konzentrieren: neue Lösungen für die Herausforderungen von morgen zu finden und ihre Ideen in profitable Geschäfte umzusetzen.

Das House of IT Security ist in seinem Konzept und seiner physikalischen Architektur darauf ausgerichtet, eine gegenseitige Bereicherung auszulösen. Es bietet reichlich Platz zum Treffen und Austausch, mit Labor- und Ausbildungseinrichtungen sowie Arbeitsräumen, in denen regelmäßige Kooperationen und Projektaktivitäten stattfinden, mit kurzfristigen Mietverträgen, die Unternehmen aus anderen Bereichen einen sprichwörtlichen Fuß in der Tür im einzigartigen IT-Sicherheits-Umfeld von Karlsruhe geben.

Mit der Cyberwehr Baden-Württemberg, der staatlichen Beratungs- und Einsatzstelle für digitale Sicherheit, die mittelständischen Unternehmen wertvolle Expertise zum Schutz vor Cyberbedrohungen bietet und als landesweiter Koordinator für große Cybersicherheitsvorfälle fungiert, hat das House of IT Security bereits einen prominenten Interessenten gewonnen. Die Zukunftsfähigkeit der Entwicklung zeichnet sich dadurch ab, andere starke Namen als Langzeitmieter zu gewinnen. Beispielsweise wird die Disy Informationssysteme GmbH als erster Firmenmieter langfristig eine Fläche von rund 3.000 Quadratmetern im neuen Technologiezentrum übernehmen.

Mit aktiven Mietern und einem nachhaltigen Konzept soll das House of IT Security durch das Engagement der vielen hochkarätigen Technologieunternehmen in der Region, darunter CAS Software,Infineon, SAP, Siemens, Secorvo, Trumpf, … und Wibu-Systems, nachhaltig und vollständig selbsttragend werden.