Nach oben
Resources Resources

Node.js-basierte JavaScript-Anwendungen schützen

Share:

JavaScript wurde 1995 eigentlich als Skriptsprache für dynamische Webseiten entwickelt. Heute hat JavaScript auch Einzug in die Programmierung von Desktop- und Serveranwendungen gehalten, ein Faktor, der die Beliebtheit von JavaScript immer weiter erhöht hat, sodass sich diese Sprache auf Platz 7 des TIOBE-Index der beliebtesten Programmiersprachen befindet. Vor allem bei Server- und Desktopanwendungen wird JavaScript für viel mehr als die graphische Darstellung von Elementen eingesetzt. In diesen Einsatzszenarien wird auch die meistens schützenswerte Geschäftslogik in JavaScript implementiert.

Bei einer reinen Serveranwendung, die vom Softwarehersteller als Service betrieben wird, ist die Notwendigkeit von Lizenzierung und Schutz in der Regel gering. Allerdings ist auch heute nicht immer und überall eine Internet-Verbindung verfügbar. Bestes Beispiel dafür ist der siebenstündige weltweite Ausfall von Facebook, WhatsApp und Instagram. Kunden und Anwender fordern daher für geschäftskritische Anwendungen die Möglichkeit, diese selbst in einer privaten Cloud, auf Edge-Devices oder gar komplett On-Premise zu betreiben. JavaScript bietet dafür bereits alle Möglichkeiten, ohne dass die Anwendung neu geschrieben werden muss. Damit einher gehen komplett neue Anforderungen an Softwareschutz und Lizenzierung. Während die Serveranwendung im eigenen Rechnerzentrum unter eigener Kontrolle war und man nur die angemeldeten Benutzer tracken und zählen musste, befindet sich jetzt das schützenswerte geistige Eigentum in „Feindesland“. Durch die Natur dieser Skriptsprache können Lizenzabfragen einfach entfernt oder übergangen werden. Und hier kommt AxProtector JavaScript ins Spiel.

Die meisten schützenswerten Server- und Desktopanwendungen basieren auf node.js. Daher ist die AxProtector JavaScript-Technologie speziell auf diesen Anwendungsfall zugeschnitten. Wie seine Geschwister, AxProtector Windows, AxProtector Linux, AxProtector macOS, AxProtector Android, AxProtector.NET, AxProtector Java und AxProtector Python, ist auch AxProtector JavaScript speziell für den Einsatz im „Feindesland“ konzipiert worden. Das Ergebnis ist ein starker Schutz durch die Verschlüsselung des ausführbaren Codes, verbunden mit einer optionalen einfachen Integration einer Lizenzabfrage in die eigentliche Anwendung. Der Programmcode wird erst entschlüsselt, wenn dieser ausgeführt wird. Programmcode, der nicht benötigt wird, bleibt verschlüsselt und kann somit auch nicht aus dem Speicher extrahiert werden.

Auch die Verschlüsselung von verschiedenen Code-Teilen mit unterschiedlichen Lizenzen oder kryptographischen Schlüsseln ist möglich, um einen modularen Schutz der Anwendung zu realisieren. Durch den modularen Schutz ist die Anwendung bereits mit allen Features ausgestattet. Diese Features werden durch Änderung der Lizenz einfach nachträglich aktiviert und können dann verwendet werden.

Erfahren Sie im Webinar, wie Node.js-basierte JavaScript-Anwendungen automatisch geschützt werden und welche Pakete Sie für die Auslieferung Ihrer Software benötigen.

Zu den Aufzeichnungen

Deutsch Zugriff
Englisch Zugriff

Inhalt:

  • Ansätze zum Schutz von JavaScript-Anwendungen
    • Verschlüsselung der mit Electron erzeugten exe
    • Verschlüsselung des JavaScript-Codes
  • Anwendungsfälle
    • Schutz der kompletten Anwendung
    • Modularer Schutz einer Anwendung (Feature-on-Demand)
    • Abonnementmodelle
    • Pay-per-Use-Modelle
  • Voraussetzungen und praktische Tipps

Lernen Sie in unserem Webinar, wie Sie Ihr Know-how, das in JavaScript-Anwendungen steckt, vor Reverse Engineering schützen und Ihre Investition in die Entwicklung Ihrer Produkte mit CodeMeter in Profit umwandeln können.