To top
Company Company

Wibu-Systems: In 25 Jahren vom Kleinunternehmen zur Weltspitze

Share:

Kontinuität und Innovation beim Experten für Softwareschutz und Lizenzierung

Zum 25-jährigen Jubiläum präsentiert Wibu-Systems die neueste Schutzhardware CmStick/C, CmStick, CmCard/CFast und CmCard/SD.

Im Januar 1989 haben Oliver Winzenried und Marcellus Buchheit in Karlsruhe die Wibu-Systems GbR gegründet mit dem Ziel, ein sicheres und leicht handzuhabendes Lizenzierungs- und Schutzsystem auf den Markt zu bringen. Das Resümee nach 25 Jahren lautet: Die Vision wurde Wirklichkeit. Aufgrund kontinuierlichen Wachstums und innovativer Ideen hat sich Wibu-Systems zur Aktiengesellschaft gewandelt und zählt inzwischen zur Weltspitze im Markt für Softwareschutz und Lizenzierung. In Kooperationen mit Forschungspartnern und Universitäten stellt das Management frühzeitig die Weichen für weiteres Wachstum. Verstärkt widmet sich das Unternehmen dem Schutz vor Produktpiraterie und Manipulation, denn Sicherheit ist elementar, auch im Zukunftsfeld Industrie 4.0.

Sowohl die Schutztechnologie WibuKey aus dem Jahr 1989 als auch die weiterentwickelte Lösung CodeMeter sind auf dem neuesten Stand der Technik und werden flexibel für die unterschiedlichen Schutzbedürfnisse von klassischen Softwareanbietern und industriellen Herstellern eingesetzt, wie zum Beispiel zum Schutz von CAD-Software, Fischerei-Logbüchern oder Software für  Präsentationssysteme, Medizingeräte oder Automatisierungstechnik. Inzwischen sind weltweit viele Millionen Stück der Schutzhardware im Einsatz.

Als Vorreiter hat das Karlsruher Unternehmen neue Bauformen und neue Schutzkonzepte entwickelt und vertrieben, die dann später von den Mitbewerbern aufgegriffen wurden. Beispielsweise hat Wibu-Systems im Jahr 1993 die weltweit erste Schutzhardware für die PCMCIA-Schnittstelle und 2011 die kleinste USB-Schutzhardware auf den Markt gebracht. Zusätzlich forderte der Sicherheitsexperte 2007 als einziger Hersteller die Hackerwelt heraus: In einem internationalen Hacker’s Contest sollten die Teilnehmer eine geschützte Beispielsoftware knacken, was jedoch niemandem gelang. Mit weiteren Wettbewerben konnte Wibu-Systems den hohen Sicherheitsstandard seiner Lösungen beweisen.

Schon 2008 hat das Unternehmen die besonderen Sicherheitsbedürfnisse der Industrie erkannt und CodeMeter dafür erweitert. Zum einen funktioniert der Schutz bei industriellen Systemen wie Windows Embedded, Real Time Linux, VxWorks oder CODESYS. Zum anderen erfüllt die mit hochwertigem SLC-Flash-Massenspeicher ausgerüstete Schutzhardware besondere Anforderungen wie den zuverlässigen Betrieb im erweiterten Temperaturbereich und bei kondensierender Feuchte. Hinzu kommen gute EMV-Eigenschaften (elektromagnetische Verträglichkeit) und dank vieler Schnittstellenvarianten eine einfache Nachrüstbarkeit in bestehende Maschinen, Anlagen und Geräte. Deswegen können Hersteller CodeMeter für ihre Schutzanforderungen einsetzen:

  • Integritätsschutz von Embedded-Software, um Manipulation und Cyberangriffe zu erkennen und abzuwehren
  • Kopierschutz der Embedded-Software gegen Nachbau von Maschinen, Anlagen oder Geräten
  • Know-how-Schutz gegen Analyse (Reverse-Engineering)
  • flexible Freischaltung von Gerätefunktionen, um neue Geschäftsmodelle abzubilden
  • Schutz von Produktionsdaten

Oliver Winzenried, Vorstand und Gründer von Wibu-Systems, stellt fest: „Dass wir diese Spitzenposition im Weltmarkt heute halten, ist aufgrund des Zusammenspiels innovativer Ideen unserer Mitarbeiter, begeisterungsfähiger und lösungsorientierter Kunden und Kooperationen mit anderen Global-Playern entstanden. In diesem Jahr werden wir unser besonderes Jubiläum feiern und natürlich neue Ideen für unsere Kunden weiterentwickeln. Gerade wegen der Sicherheitswünsche der Hersteller bei Industrie 4.0 werden wir verstärkt daran arbeiten, CodeMeter entsprechend anzupassen und dessen Flexibilität kontinuierlich erweitern.“