To top
Company Company

Aktivitäten von Wibu-Systems in China zu Industrie 4.0

Share:

Chinesischer Hersteller IECHO stellt den Schutz von Produktionsdaten mit CodeMeter auf der „Sino-German Map“ zu Industrie 4.0 vor

IECHO Science Technology und Wibu-Systems sind Teil der ersten deutsch-chinesischen Karte erfolgreicher Industrie-4.0-Kooperationsprojekte.

Wibu-Systems, führend in Monetarisierungslösungen durch Know-how-Schutz und sicherer Softwarelizenzierung, unterstützt die deutsch-chinesische Industrie-4.0-Kampagne namens „I4.0“, die Kooperationsprojekte zur intelligenten Produktion beider Länder vorstellt. Bereits im Jahr 2015 haben auf Staatsebene das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) und das Ministerium für Industrie und Informationstechnologie der Volksrepublik China (MIIT) eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen, um deutsch-chinesische Projekte in den Bereichen intelligenter und vernetzter Produktion zu fördern. Zur Kampagne hört die Landkarte „Sino-German Map“ mit Projekten zu Industrie 4.0. Der chinesische Kunde IECHO Science Technology Co., Ltd, ein in China bekannter Hersteller von computergesteuerten Schneidemaschinen für Einzel- und Mehrlagenschnitte und Marktführer für Musterentwicklungssoftware und visuelle Maschinensteuerung, zeigt, wie CodeMeter von Wibu-Systems die Produktionsdaten schützt.

Im Detail geht es beim Unternehmen IECHO um die Integrität von Produktionsdaten sowie Maschinencode oder besondere Einstellungen. Alle kryptographischen Schlüssel, digitalen Signaturen, Zertifikate und Lizenzen werden auf der Schutzhardware CmDongles gespeichert. CmDongles dienen als sichere Hardware, enthalten einen SmartCard-Chip mit moderner Kryptographie und sind in verschiedenen Bauformen wie USB, Speicherkarten oder ASICs verfügbar. CodeMeter stellt sicher, dass nur zertifizierte und herstellerspezifische Maschinen genutzt werden können und schützt so das geistige Eigentum von IECHO. Ebenfalls sind die im Betrieb benötigten Produktionsdaten vor Hackern geschützt.

Beide Unternehmen haben sich entschlossen, zusätzlich zur I4.0-Kampagne zusammenzuarbeiten und die gewonnenen Erkenntnisse mit chinesischen Partnern wie der Chinese Academy of Engineering (CAE) und der Alliance Industrial Internet (AII, CAICT) zu teilen.

Bereits seit einigen Jahren widmet sich Wibu-Systems zusammen mit seiner Tochtergesellschaft WIBU-SYSTEMS (Shanghai) Co., Ltd an den Standorten Shanghai und Peking dem Thema Cybersicherheit, auch im Rahmen der chinesischen Initiative „Made in China 2025“. Die Initiative wurde von der deutschen Idee zu Industrie 4.0 inspiriert und fördert seit 2015 den großflächigen digitalen Wandel in der chinesischen Industrie. „Made in China 2025“ und Industrie 4.0 sind Teil der strukturellen Veränderung, die in der Weltwirtschaft industrielle Prozesse optimiert, etablierte und neue Wirtschaftszweige fördert und in einem großen Umfang zu Innovation, Qualität und sowohl intelligenter als auch umweltfreundlicher Produktion führt.

Industrie 4.0 und intelligente Produktion erfordern umfangreiche Investitionen in Forschung und Entwicklung. Der Schutz von hochsensiblen Daten und Know-how, das im Rahmen von Entwicklungsaktivitäten entsteht, zählt zu den wichtigen Herausforderungen der intelligenten Produktion. Dies muss auch China meistern, damit deutsch-chinesische Projekte eine Erfolgsstory werden.