Nach oben
Resources Resources
CodeMeter

Release-Zyklen

Viele Softwarehersteller verwenden die CodeMeter Runtime und verschlüsseln ihre Software mit dem AxProtector. Sie wollen wissen, wann die Weiterentwicklungen und Veränderungen der Verschlüsselungssoftware und der zugrundeliegenden Lizenzierung in ihrem Produkt nutzbar sind.

Entwicklungsprozess

Bei Wibu-Systems arbeitet die Entwicklung stets auf den geplanten Release-Termin hin. Neue Features werden in einer möglichst frühen Phase implementiert. Damit hat die Testabteilung länger Gelegenheit, die neuen Features auf Herz und Nieren zu testen. Die technische Dokumentation erhält ebenfalls die nötige Zeit, um die Neuigkeiten in Bedienungsanleitung und Hilfen einzupflegen.

Neben neuen Features besteht ein großer Teil des Entwicklungsaufwandes in der Produktpflege. Diese wird kontinuierlich vorgenommen. Signaturen müssen aktualisiert und neue Anforderungen der Betriebssystemhersteller rechtzeitig umgesetzt werden. Für patentierte Technologien wie die aktivierungsbasierte Bindung an den Rechner SmartBind® muss für neue Betriebssystemversionen geprüft werden, ob die verwendeten Mechanismen weiterhin zuverlässig funktionieren und ob es vielleicht neue, für eine gute Bindung hilfreiche Features im Betriebssystem gibt.

Kontrolle ist besser

Die Qualität eines Produkts muss von Anfang an gegeben sein; man kann sie nicht nachträglich „hineintesten“. Trotzdem muss regelmäßig geprüft werden, ob sich durch Neuentwicklungen oder Fehlerbehebungen nicht an anderer Stelle Fehler eingeschlichen haben. Dazu wird jede bei Wibu-Systems durch das Buildsystem gebaute Version mit automatisch ausgeführten Tests geprüft. Nach einem abendlichen Build laufen auf verschiedenen Systemen mehrere Stunden lang zahlreiche Testskripte und prüfen, ob die Tests die erwarteten Ergebnisse liefern. Hierbei wird nicht nur die Software und deren Funktionalität auf Herz und Nieren getestet; auch unterschiedliche CmDongle-Typen werden mitgetestet.

Handarbeit 

Für die Softwareentwicklung markiert der Beginn des Finaltests das Ende der Entwicklungsphase; für die Testabteilung geht es jetzt richtig zur Sache. Im Vorfeld des Finaltests wurden in einer Matrix die zu prüfenden Kombinationen von Betriebssystemen und unterschiedlich granulierten Testplänen optimal festgelegt. So wird der Testaufwand in Grenzen gehalten und doch eine sehr hohe Testabdeckung bezüglich der unterschiedlichen Betriebssysteme (32/64-Bit, Versionen, reales System oder virtuelle Maschine) erzielt. Diese Tests werden bei Wibu-Systems manuell nach Testplänen abgearbeitet. Zusätzlich werden von den qualifizierten Testern diverse Kompatibilitätstests gegen alte Versionen der Software durchgeführt.

Gamma-Phase

Und diese Arbeit lohnt sich: Mal finden sich Darstellungsfehler, mal sieht ein neues Design einer Weboberfläche nicht in allen Sprachen gut aus oder es fehlt die Übersetzung eines neuen Begriffs. Die Entwicklung steht parat und behebt die gefundenen Unzulänglichkeiten kurzfristig. Nachdem die Software die ersten ausführlichen Tests durchlaufen hat und in einem stabilen, ansehnlichen Zustand ist, beginnt die Gamma-Phase. In dieser Zeit haben interessierte Kunden die Möglichkeit, vorab die neue Softwareversion zu installieren und das Zusammenspiel mit ihrer eigenen Software zu testen. Das Feedback fließt gegebenenfalls noch kurzfristig ein.

Jetzt wird’s ernst

Nach Abschluss dieser erweiterten Testphase wird der erste Release-Kandidat gebaut. Ab jetzt werden nur noch kleine Änderungen mit überschaubaren Codeänderungen nach intensiver Prüfung zugelassen. Gleichzeitig beginnen die Shipping-Tests, das sind manuell durchgeführte Kurzvarianten der Tests zur Verifizierung der Ergebnisse der ausführlichen Tests. Sind auch diese erfolgreich durchlaufen worden, wird das Produktmanagement die Freigabe der Version empfehlen. Die neue Version kann so vier bis sechs Wochen nach Beginn der Finaltests an die Kunden verteilt werden.

Wann kommt das nächste Release?

Wibu-Systems gibt gleichzeitig die beiden Hauptprodukte CodeMeter und AxProtector frei. Diese sind an vielen Stellen eng verzahnt und aufeinander abgestimmt. Es sind pro Jahr zwei Release-Termine geplant: Ende März und Ende Oktober. 

Unmittelbar im Anschluss an die Freigabe von CodeMeter beginnt der Finaltest für die CodeMeter License Central. Die Backoffice-Lösung zur Verteilung von Lizenzen an die Anwender kann so zeitnah neue Lizenz-Features auch zum Anwender liefern. Für Test und Freigabe werden hier etwa vier Wochen benötigt.

Schnelle Fehlerbehebung

Wenn es doch ein Fehler geschafft hat, sich vor den Testern zu verstecken und erst nach dem Release zum Vorschein kommt, muss natürlich kurzfristig reagiert werden. Dazu werden bei Bedarf die entdeckten Fehler behoben, eine neue Version gebaut und diese einem abgespeckten Finaltest unterzogen. Hier werden gezielt die Fehlerbehebungen geprüft und dann Shipping-Tests durchgeführt. So ein Service-Release kann innerhalb einer Woche freigegeben werden.