To top
Resources Resources
[Translate to German:]

Lizenzmodelle für CodeMeter

Kennen Sie einen Metzgermeister, der Vegetarier ist, oder einen Autoverkäufer, der mit der Konkurrenz-Marke ins Geschäft fährt? Dies sind Beispiele für Berufsgruppen, bei denen der Beruf in der Regel Berufung ist und man die Liebe zum eigenen Produkt durch das Benutzen desselben ganz selbstverständlich zur Schau stellt. Da wir CodeMeter lieben, verwenden wir es natürlich selbst für die Lizenzierung von CodeMeter.

Mit der Einführung des neuen Universal Firm Codes verwendet CodeMeter jetzt nicht nur CodeMeter für die Lizenzierung, sondern auch eine CodeMeter License Central im Internet zum Aufladen der Lizenzen für diesen neuen Firm Code.

Lizenzmodelle von CodeMeter

Beim Einsatz von CodeMeter können Sie zwischen drei Lizenzmodellen wählen:

  • Standard
  • Pay-Per-Use
  • Unlimited License

Ergänzend dazu stehen die Zusatzoptionen Trial License und Protection Only License zur Verfügung.

Standard-Modell

Im Standard-Modell zahlen Sie eine Lizenz pro CmContainer. Im Falle der sicheren Hardware CmDongle ist dies dann eine Lizenz für jeden Dongle. Sie können dann mit Ihrem Firm Code beliebig viele Lizenzen in diesem CmDongle anlegen, ändern und löschen. Im Fall einer softwarebasierten CmActLicense zahlen Sie eine Lizenz pro erzeugten virtuellen Dongle. In der Regel erzeugen Sie einen CmContainer pro Rechner, so dass man hier verallgemeinert sagen kann: Eine Lizenz pro Rechner, auf dem sich Lizenzen befinden. Im Falle eines Netzwerkservers ist dies genau ein Rechner. Falls Sie Ihrem Kunden das Ausleihen von Lizenzen auf einen Client ermöglichen, benötigen Sie einen zusätzlichen CmContainer für jeden Client, der initial einmal von Ihnen angelegt bzw. aktiviert wird.

Pay-Per-Use-Modell

Das Pay-Per-Use-Modell wurde für einfache Lizenzen geschaffen, die selten bis nie geändert und in kleinen Stückzahlen benötigt werden. In diesem Fall ermöglicht es einen kostengünstigen Einstieg. Für das Anlegen und Ändern eines Product Items benötigen Sie jeweils eine Lizenz. Schon bei zwei unterschiedlichen Product Items und einer weiteren Änderung im Lizenz-Lebenszyklus ist das Standard-Modell bereits günstiger als das Pay-Per-Use-Modell. Im Pay-Per-Use-Modell ist das Ausleihen von Lizenzen nicht möglich, so dass auch beim Einsatz von Lizenzservern im Netzwerk von den meisten Softwareherstellern das Standard- oder das Unlimited License-Modell gewählt wird.

Trial License und Protection Only License

Diese beiden Zusatzoptionen ermöglichen es Ihnen, beliebig viele, nicht an Rechner gebundene Lizenzen zu erzeugen. Diese ungebundenen Lizenzen sind eine Art General-Lizenz, für die es zwei Anwendungsfälle gibt:

Bei einer Demoversion, die maximal 90 Tage ohne Aktivierung und nur einmal pro Rechner laufen soll, benötigen Sie Trial License. Diese Lizenz kann auch verwendet werden, wenn eine Vollversion bereits ohne Aktivierung laufen soll und der Anwender maximal 90 Tage Zeit für die Aktivierung hat. Die Schwelle können Sie als Hersteller zwischen 1 und 90 Tagen beliebig festlegen.

Falls Sie nur den Schutz von Protection Suite nutzen möchten, aber nicht mit CodeMeter lizenzieren, benötigen Sie Protection Only License. In diesem Fall liefern Sie eine vorbereitete General-Lizenz bereits mit Ihrer Software aus. Ihr Installationsprogramm aktiviert diese auf dem System des Anwenders und Ihnen stehen somit alle Möglichkeiten zum Schutz gegen Reverse Engineering zur Verfügung.

Unlimited License-Modell

Das Unlimited License-Modell gibt Ihnen maximale Flexibilität bei einem fairem Kostenrahmen. Sie zahlen eine jährliche Gebühr, die vom Wert Ihrer geschützten Software abhängig ist und können beliebig viele Lizenzen erstellen. In diesem Lizenzmodell sind Trial License und Protection Only License automatisch enthalten.

Auch beim Ausleihen ist das Unlimited License-Modell das Nonplusultra. Als Softwarehersteller können Sie wählen, ob der Anwender auf einen leeren Rechner ausleihen darf oder ob Sie diesen Rechner durch eine Online-Registrierung vorher kennen möchten. Im Fall eines leeren Rechners wird ein neuer CmContainer unter der Haube automatisch beim Anwender erzeugt. Im Falle der Online-Registrierung erzeugen Sie den CmContainer durch eine Dummy-Aktivierung über CodeMeter License Central.

Nach Ablauf des Jahres können Sie Ihre Unlimited License problemlos für ein weiteres Jahr verlängern. Falls Sie diese nicht mehr benötigen, können bereits geschützte Anwendungen weiterhin von Ihren Anwendern verwendet werden. Auch das Ausleihen von Lizenzen ist weiterhin möglich. Sie können lediglich keine neuen Lizenzen mehr erstellen.

Die Firm Security Box

Ihre Lizenzen befinden sich in Ihrem Master-Dongle, der Firm Security Box, kurz FSB. Die FSB hat dabei eine Doppelfunktion: Auf der einen Seite speichert sie Ihre privaten und geheimen Schlüssel für CodeMeter sicher ab und auf der anderen Seite verwaltet sie die von Ihnen bei Wibu-Systems gekauften Lizenzen.

Ich werde ab und zu gefragt, warum die FSB unbedingt ein CmDongle sein muss und nicht als Softwarelizenz verfügbar ist. Nur ein Dongle bietet eine angemessene Sicherheit für Ihre privaten und geheimen Schlüssel. Stellen Sie sich vor, diese Schlüssel lägen im Speicher des Computers und könnten dort durch einen Virus extrahiert werden. Der Hacker hätte dann die Möglichkeit, beliebige gültige Lizenzen für Ihre Software zu erzeugen. Dies wäre ganz eindeutig der Super-GAU, für dessen sichere Vermeidung eine Hardware am Server bei Ihnen ein geringer Preis ist.

Lieferung der Firm Security Box

Die initialen privaten Schlüssel werden von Wibu-Systems manuell und intern erstellt. Dabei existieren diese Schlüssel zu keinem Zeitpunkt unverschlüsselt außerhalb eines CmDongles. Die Produktion der Firm Security Boxen ist durch sogenannte Wibu Security Boxen (WSBs) abgesichert.

Bei der ersten Lieferung von FSBs mit einem neuen Firm Code wird die Lieferung nicht besonders gesichert. Sollte die Lieferung verloren gehen, was noch nie der Fall war, würden Sie einen neuen Firm Code mit neuen Schlüsseln erhalten und es gibt kein Sicherheitsproblem.

Kritischer ist dagegen die Nachlieferung von FSB zu bestehenden Firm Codes. Ein Verlust dieser FSBs würde die Sicherheit Ihrer bestehenden Lizenzen gefährden. Daher gibt es zwei alternative Schutzmechanismen: Bei einer physikalischen Lieferung wird die FSB mit einem Passwort versehen und dieses wird auf getrenntem Weg an Sie übermittelt. Ohne die Kenntnis des Passworts ist die FSB wertlos. Sie können selbst entscheiden, ob Sie das Passwort nach Erhalt deaktivieren oder ändern. Im Remote-Fall schicken Sie uns eine sogenannte Remote-Context-Datei (*.WibuCmRaC). Wir erzeugen daraus abgeleitet dann eine verschlüsselte Remote-Update-Datei (*.WibuCmRaU), die nur vom Ziel-Dongle bei Ihnen entschlüsselt werden kann. Somit werden Ihre Schlüssel sicher übertragen.

Aufladen und Verlängern von Lizenzen

Für den neuen Universal Firm Code wurde der Prozess des Aufladens und Verlängerns von Lizenzen stark vereinfacht. Die Lizenzen wurden von den Schlüsseln entkoppelt und befinden sich nun in einem separaten Lizenzeintrag (Firm Code 102688) in Ihrer FSB. Dieser Lizenzeintrag kann über eine von Wibu-Systems bereitgestellte CodeMeter License Central erhalten, aufgeladen und verlängert werden.

Es sind prinzipiell fünf Lizenzeinträge möglich:

  1. Den Product Code 1 erhalten Sie, wenn Sie das Standard-Modell gewählt haben. Der Unit Counter in diesem Eintrag zeigt die Anzahl Ihrer noch verfügbaren Lizenzen an.
  2. Den Product Code 2 erhalten Sie, wenn Sie das Pay-Per-Use-Modell gewählt haben. Wie im Standard-Modell auch zeigt Ihnen der Unit Counter hier die Anzahl Ihrer noch verfügbaren Lizenzen an.
  3. Die Product Codes 3 und 4 stehen für Trial Licenses und Protection Only Licenses. Diese können mit dem Product Code 1 oder 2 kombiniert werden. Diese Lizenzeinträge haben ein Ablaufdatum, das Ihnen anzeigt, wie lange der Eintrag noch verwendet werden kann.
  4. Der Product Code 5 steht für das Universal-License-Modell. Dieser besitzt ebenfalls ein Ablaufdatum, anhand dessen Sie erkennen können, wann die Lizenz verlängert werden muss.
  5. Für das Aufladen oder Verlängern von Lizenzen erhalten Sie nach dem Kauf ein Ticket von Wibu-Systems. Sie gehen einfach auf http://license.wibu.com und geben dort Ihr Ticket ein. Sie können die Lizenzen dann einfach online aufladen oder verlängern. Auch das Umziehen von Lizenzen von einer FSB auf eine andere FSB ist mit dem Ticket möglich. Sie können dann einen gekauften Block von Lizenzen komplett von einer FSB entfernen und im nächsten Schritt auf einer anderen FSB aktivieren. Sind die Lizenzen aus diesem Ticket schon teilweise aufgebraucht, können Sie natürlich nur die verbliebenen Lizenzen verschieben.

Encryption Only FSB

Eine FSB ist eine wichtige Sache. Sie wird zum Erstellen von Lizenzen und zum Verschlüsseln Ihrer Software mit Protection Suite benötigt. Speziell für die Verschlüsselung Ihrer Software gibt es eine Encryption Only FSB. Diese kann nur verschlüsseln, aber keine Lizenzen erzeugen. Diese FSBs sind daher weniger kritisch und können auch an einzelne Entwickler ausgehändigt werden bzw. auf automatischen Build-Systemen für Continuous Integration verwendet werden.