To top
Resources Resources
[Translate to German:]

Kategorien: Unternehmen

Innovation und Kontinuität @ Wibu-Systems

Wibu-Systems wurde 1989 gegründet um, ein einfach handhabbares Softwareschutzsystem anzubieten. Ziele waren Know-how-Schutz gegen Reverse Engineering, Schutz vor Produktpiraterie, also Kopierschutz und Umsetzung neuer Geschäftsmodelle. WibuKey hatte schon damals Eigenschaften, die heute noch nicht selbstverständlich sind: ein Dongle für Netzwerk und Einzelplatz, Programme auf Funktionsebene unterschiedlich verschlüsseln oder eine geschützte Software erstellen, die von verschiedenen Kunden individuell je nach Lizenzen genutzt wird.

Die Verbindung aus Kontinuität und Innovation hat Wibu-Systems heute, 24 Jahre später, zu einem Anbieter mit einer weltweit einzigartigen Palette an Lösungen gemacht: 

  • Softwarebasierte Aktivierung
  • Smart-Card-basierte Dongles für viele Schnittstellen
  • Web- und cloud-basiertes Ausrollen der Lizenzen mit Integration in Vertriebsprozesse. 

Die Einsatzgebiete reichen von mobilen Systemen über industrielle Anwendungen in Embedded-Systemen und SPS bis zu Desktop-PCs, Servern und zur Cloud. Kein Marktbegleiter hat eine so vollständige Palette in der Breite. 

Was versteht Wibu-Systems unter Kontinuität? 

  • Unternehmen: inhabergeführt, finanziell unabhängig, Festhalten an Visionen, partnerschaftliche Philosophie in der Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden 
  • Mitarbeiter: konstante Ansprechpartner über viele Jahre, ständige Weiterbildung und Schulungen in allen Bereichen, hohe Identifikation mit Unternehmen, Produkten und Zielen
  • Entwicklungsprozesse: integriert in das QM-System nach ISO 9001:2008, Codemetriken, Versionskontrolle, Daily Builds, Test Driven Development, teilweise Scrum, professionelles Produktmanagement, kein Outsourcing; Design, Development & Produktion „Made in Germany“
  • Kooperationen: Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Partnern, Standardisierungsgremien wie USB IF, SDA, OPC, intensive Arbeit in Verbänden
  • Produkte: langfristig verfügbar, hohe Zuverlässigkeit, kontrollierte Stückliste (BOM), rückwärts kompatibel, aktualisierbar im Feld, Made in Germany

Zeitreise zu den wichtigen Innovationen von Wibu-Systems:

1989: 

  • WibuKey: ein Dongle für Einzelplatz und ­Netzwerk, auch 2013 noch verfügbar
  • 240 Softwarefunktionen individuell ­lizenzieren mit einem Dongle
  • Software einmal verschlüsseln und für alle Kunden individuell lizenzieren
  • WibuKey als ASIC erhältlich

1990: 

  • WibuKey für serielle Schnittstelle und als Steckkarte
  • Automatischer Schutz für Windows- und DOS-Anwendungen, ohne Quellcodemodifikation
  • WibuKey-Dongles mit FEAL-Algorithmus von NTT, Japan, rückwärts kompatibel mit V1 von 1989
  • 4 Milliarden Verschlüsselungsvarianten pro Lizenzeintrag

1993: 

  • WibuBox/M als PCMCIA-Karte

1994: 

  • Neues prämiertes WibuBox/P-Gehäuse
  • Verschlüsselung einzelner Funktionen (AXAN, heute IxProtector genannt)

1997: 

  • Wibu-Systems ISO 9001 zertifiziert

1998: 

  • WibuBox/U für die USB-Schnittstelle

2001: 

2003: 

  • Markteinführung von CodeMeter mit wegweisenden Eigenschaften:
  • Höchste Sicherheit mit Smart-Card-Chip als Herzstück
  • Verwendung von Standard-Verschlüsselungsverfahren AES-128, ECC-224, RSA-1024, SHA-256, alle per API nutzbar
  • Großer Lizenz- und Datenspeicher von 64 kByte, ausreichend für mehr als 1000 individuell lizenzierbare Funktionen
  • Interne manipulationssichere Uhr im ­CodeMeter-Dongle
  • Treiberlos: Mass-Storage-Kommunikation
  • Möglichkeit des Firmware-Updates, d.h. Verbesserungen und neue Funktionen ohne Hardwaretausch beim Kunden nutzbar
  • Entwicklungstools unterstützen WibuKey und CodeMeter gleichzeitig

2004: 

  • AxProtector für automatischen Schutz von Software ohne Quellcodeänderung für nativen Code unter Windows, Mac OS X und Linux sowie Java und .NET für CodeMeter und WibuKey in einer geschützten Anwendung
  • Alle WibuBoxen mit 16 kByte Speicher und FEAL-32 mit 64-Bit Schlüsseln (Erleichterung Exportbeschränkungen, kompatibel mit V1 von 1989 und V2 von 1990)
  • Preisgekröntes Design des CmSticks bei ­iF-Design Award
  • Erster CmStick/M, Dongle kombiniert mit Flash-Disk

2008:

  • Markteinführung CmActLicense, software-basiertes Lizenzierungsverfahren

2009: 

  • Markteinführung CodeMeter License Central zur Erstellung, Verwaltung und Auslieferung von Lizenzen
  • Flexibles Ausleihen von Lizenzen (Borrowing) in allen Kombinationen von Dongle und CmActLicense.

2010: 

  • Größerer Lizenz- und Datenspeicher von 384 KByte für bis zu 6000 individuell lizenzierbare Funktionen
  • CmCards als µSD-, SD- und CF-Card für industrielle Anwendungen mit bis zu 16 GByte Flash Memory
  • Unterstützung für Embedded-Betriebssysteme, z.B. Wind River VxWorks

2011: 

  • Markteinführung CmStick/C als weltkleinster USB-CodeMeter-Stick
  • Markteinführung CmStick/T mit unterbrechungsfreier Uhr

2012: 

  • 2048-Bit RSA-Schlüssel
  • CmSticks für USB umschaltbar zwischen HID- und Mass Storage Kommunikation
  • Unterstützung für CODESYS IEC61131 Entwicklungsumgebung

Marktbegleiter stellen heute, im Jahr 2013, einige unserer Innovationen von 1989 als neue „einzigartige Funktionen“ dar. Vergleichen Sie selbst, wenn Sie sich jetzt für eine neue Lizenzierungslösung entscheiden.           

Partnerschaft mit Wibu-Systems, Ihr Nutzen:

  • Investitionssicher: Schutzlösung langfristig verfügbar
  • Zukunftssicher: kontinuierliche Innovationen in Hard- und Software, nachrüst- und aktualisierbar
  • Fokussiert auf Softwarelizenzierung und Schutz: klare Ausrichtung auf die Nische in der Breite, vom mobilen System, über Embedded-Systeme, SPS, Industrie-PC, Desktop-PC, Server bis zur Cloud
  • Vertrauen: langjährig gleiche Ansprechpartner im inhabergeführten, finanziell unabhängigen Unternehmen, das an Visionen und Zielen festhält
  • Partnerschaft: Zusammenarbeit in F&E und ein offenes Ohr für neue Ideen
  • Made in Germany: Standort Deutschland bei Design, Entwicklung und Produktion mit Partnern und lokalem Support weltweit