To top
Resources Resources
[Translate to German:]

Automatische Lizenzupdates

Die CodeMeter License Central bietet verschiedene Möglichkeiten, Lizenzen auszuliefern und zu aktualisieren. Mit zwei neuen Features in der Version 3.20 werden diese Möglichkeiten vervollständigt. Versehentlich erzeugte oder ausgelieferte Lizenzen können nun einfach und sicher dem Anwender wieder bei nächster Gelegenheit entzogen werden. Änderungen in Lizenzen können über eine neue Funktionalität realisiert werden, indem die bisherige Lizenz dauerhaft durch eine neue ersetzt wird. 

Im Supermarkt kennt jeder diese Situation: „Kasse 3, bitte Storno“. Ein Raunen geht durch die Schlange vor der Kasse 3, die junge Frau mit dem Kinderwagen läuft leicht rot an – das Geld reicht nicht für die aufs Band geladenen Sachen. Hoffentlich dauert es nicht zu lange, bis endlich die Chef-Kassiererin mit dem Stornoschlüssel auftaucht.

Solche Situationen gibt es nicht nur im Supermarkt, sondern auch im Lizenzgeschäft. Beim manuellen Verkauf von Lizenzen in der Weboberfläche der CodeMeter License Central einmal verklickt, schon steht statt der Einzelplatzlizenz die teurere Netzwerklizenz in der Liste. Das „OK“ auf der Bestätigungsseite ist schnell geklickt – und dann kommt das Erwachen. Was tun?

In diesem Stadium kann man als Softwarehersteller den Auftrag noch stornieren, muss aber alle Positionen nochmal neu erfassen. Was aber tun, wenn der Irrtum zunächst nicht bemerkt wird und der Anwender die Lizenz vielleicht sogar schon aktiviert hat?

Oder der Anwender hat zunächst eine Version bestellt und erhalten, möchte aber nach zwei Wochen von seinem Rückgaberecht Gebrauch machen? Oder im Vertrieb wurde ein Upgrade versprochen, was es so laut Liste gar nicht gibt? Wie soll man nun die bisherige Softwarelizenz wieder zurückholen?

Zurückziehen

Mit der neuen Version CodeMeter License Central 3.20 gibt es eine neue Funktionalität: das „Zurückziehen“. Man kann damit einzelne Lizenzen jederzeit für ein Zurückziehen vormerken. Und damit wird die Lizenz entweder sofort oder bei nächster Gelegenheit wieder eingezogen und steht danach nicht weiter zur Verfügung.

Wie funktioniert das im Detail? Eine Lizenz kann im Laufe ihres Lebens aus Sicht der CodeMeter License Central verschiedene Zustände durchlaufen:

  • Nicht abgeholt
  • Abgeholt (aber nicht quittiert)
  • Quittiert
  • Zurückgegeben (aber nicht quittiert)
  • Rückgabe quittiert

Hier schließt sich der Kreis: Eine zurückgegebene und quittierte Lizenz entspricht wieder einer nicht abgeholten Lizenz.

Auto Update

Befindet sich die Lizenz in der CodeMeter License Central, ist also nicht abgeholt oder eine Rückgabe wurde quittiert, so wird die Lizenz umgehend aus dem Ticket entfernt. Sie taucht dann nicht mehr bei Ticketabfragen auf. Trotzdem ist sie weiterhin in der Historie des Auftrags und des CmContainers sichtbar.

In den anderen drei Fällen ist die Lizenz noch beim Anwender. Soll eine Lizenz zurückgezogen werden, wird zunächst geprüft, ob dies überhaupt möglich ist, ohne die Einstellungen bei anderen Lizenzen zu verletzen. Wenn beispielsweise eine Basislizenz zurückgezogen werden soll, könnte eine danach aktivierte Zusatzlizenz so eigentlich gar nicht aktivierbar gewesen sein, denn in ihren Voraussetzungen oder  Updatebedingungen steht, dass sie eine Basislizenz benötigt. In solchen Fällen wird das Zurückziehen der Lizenz nicht angenommen und der Softwarehersteller erhält eine Fehlermeldung.

Verläuft diese Prüfung erfolgreich, wird die Lizenz für das Zurückziehen vorgemerkt. Unter Autoupdate taucht dann die für das Zurückziehen vorgemerkte Lizenz auf.

Die für das Zurückziehen vorgemerkte Lizenz wird auf jeden Fall bei der nächsten Programmierung des CmContainers zurückgezogen – unabhängig davon, ob man das Autoupdate durchführt oder eine andere Lizenz aktiviert oder deaktiviert. Technisch wurden die Programmierabläufe vereinheitlicht, so dass nun alle Arten von Programmierungen in einem Vorgang abgewickelt werden können und zwar in dieser Reihenfolge:

  • Zurückgezogene Lizenzen
  • Manuell zur Deaktivierung ausgewählte Lizenzen
  • Zugewiesene Lizenzen
  • Zu ersetzende Lizenzen 
  • Manuell zur Aktivierung ausgewählte Lizenzen

Die manuellen Aktionen sind jene, die der Anwender selber anstößt; alle anderen hat der Softwarehersteller festgelegt. Der Anwender hat keine Möglichkeit, die vom Softwarehersteller angeordneten Aktionen auszulassen. Sollte es dabei zu Konflikten kommen, werden nur die vom Softwarehersteller angeordneten Aktionen ausgeführt. (Beispiel: Nach dem Zurückziehen einer Lizenz lässt sich eine andere nicht mehr aktivieren.) Das ist eine kleine Verhaltensänderung gegenüber dem bisherigen Verhalten. Bislang wurde in solchen Fällen der komplette Vorgang mit einem Fehler abgebrochen.

Wenn also mal ein Fehler unterlaufen ist oder eine Stornierung notwendig ist, brauchen Sie als Softwarehersteller nur die Lizenz zurückzuziehen. Sie können sich darauf verlassen, dass die Lizenz bei nächster Gelegenheit dem Anwender entzogen wird.

Lizenzen ersetzen

Oft reicht es nicht, eine Lizenz einfach zurückzuziehen. Man möchte eine Lizenz ersetzen. Die Gründe können vielfältig sein, angefangen bei Tippfehlern in den Lizenzeigenschaften über Auftragsänderungen bis hin zu Änderungen an Produkten, die auch Altkunden zugutekommen sollen. Bislang konnte man das über einen (kostenlosen) Verkauf eines Updates oder Upgrades lösen. Der Nachteil an diesem Verfahren fällt oft erst im Nachhinein auf: Möchte man später Lizenzen umziehen, also von einem CmContainer auf einen anderen übertragen, so muss man zuerst die ursprüngliche Lizenz und alle darauf angewendeten Updates wieder an die CodeMeter License Central zurückgeben und danach alle wieder auf den neuen CmContainer aufspielen. Das benötigt zum einen unnötig viel Zeit bei der Lizenzberechnung, zum anderen muss der Anwender dazu alle verwendeten Ticketnummern kennen. Die Auflistung in dem Ticket ist auch unnötig komplex und im Zweifelsfall unverständlich.

Die Idee ist daher, die bisherige Lizenz durch eine neue zu ersetzen. Sobald die bisherige Lizenz ersetzt wurde, verschwindet diese aus dem Ticket. Selbstverständlich sieht man sie weiterhin in den Auswertungen der Verkäufe und auch in der Aktivierungshistorie, aber eben nicht mehr im Ticket.

Technisch wird zunächst die bisherige Lizenz zurückgezogen. Es gelten also alle Regeln und Vorgehensweisen wie beim Zurückziehen. Befindet sich die bisherige Lizenz aktuell in der CodeMeter License Central, wird einfach im Ticket die bisherige Lizenz durch die neue Lizenz ersetzt. Ist die bisherige Lizenz beim Anwender, wird diese bei nächster Gelegenheit zurückgezogen und in derselben Aktion die neue Lizenz aktiviert. Einzige Ausnahme ist, wenn in dieser Aktion die Rückgabe der bisherigen Lizenz durchgeführt wird. Dann wird die neue Lizenz nicht direkt aktiviert, sondern steht nach der Programmierung im Ticket zur Aktivierung zur Verfügung.

Genau wie beim Zurückziehen kann der Anwender sich nicht gegen das Ersetzen der Lizenz wehren. Hat er einfach nur eine andere Lizenz aktiviert, bemerkt er es vermutlich noch nicht einmal.

Das Zurückziehen und das Ersetzen von Lizenzen sind zwei weitere Bausteine, um die Businessprozesse beim Softwarehersteller noch besser und direkter in der CodeMeter License Central abzubilden.