IT-Security im Manufacturing: Nutzen oder Not im Mittelstand?

Teilen:
2024-03-20
IT Security Club, Zimmerstraße 3, Karlsruhe

Ob Krankenhaus, Gemeindeverwaltung, Hotel, Zulieferer für die Automobilindustrie oder Energieunternehmen – immer wieder kommt es zu Cyberangriffen, wie regelmäßige Artikel in der Presse bezeugen. Dass vor allem Produktionsanlagen und Fertigungsprozesse besonders geschützt werden müssen, liegt auf der Hand. Hersteller sollten sich daher der Gefahr durch Angriffe bewusst sein und die Schutzmechanismen im Manufacturing kennen. Gerade bei neuen Technologien wie dem 3D-Druck oder der Künstlichen Intelligenz stehen derzeit die Chancen jedoch im Vordergrund, während Schutzkonzepte erst im nächsten Schritt erarbeitet und umgesetzt werden. Wibu-Systems hat sich schon frühzeitig mit dem Schutzthema befasst und Lösungen zum Schutz von KI-Anwendungen und -Modellen, aber auch von 3D-Druckdaten entwickelt.

Gerade die Konstruktionsdaten 3D-gedruckter Bauteile sind besonders schützenswert, da es einfach ist, eine Kopie vom digitalen Modell zu erzeugen. Ebenfalls muss gewährleistet sein, dass nur die tatsächlich erforderliche Anzahl an Komponenten hergestellt wird und diese Komponenten auch dem ursprünglichen digitalen Modell entsprechen. Beim Forschungsprojekt „ProCloud3D“ beispielsweise entwickeln Kooperationspartner aus Deutschland und China eine cloudbasierte Plattform, auf der dezentral und verschlüsselt alle zur Vorbereitung des 3D-Druck-Prozesses erforderlichen Schritte automatisiert durchgeführt werden. Der Dienstleiter erhält in Echtzeit die daraus resultierenden Steuerungsdaten. Weitere Beispiele aus der Praxis für die Praxis werden im Rahmen der Veranstaltung „IT-Security im Manufacturing: Nutzen oder Not im Mittelstand?“ vorgestellt, sodass die Besucher direkt vor Ort von den Vorträgen zum Schwerpunkt IT-Security im Manufacturing profitieren können. Allen, die an Security beim Manufacturing interessiert sind, steht die Anmeldung zur Veranstaltung am 20.03.2024 offen. Diese findet statt von 9 Uhr bis 17 Uhr im Karlsruher „IT Security Club“ in der Zimmerstraße 3.

 

Anmeldung

 

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)  im Programm „Zukunft der Wertschöpfung – Forschung zu Produktion, Dienstleistung und Arbeit“ (Förderkennzeichen 02P18X010 bis 02P18X012) gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut.

Neben Referenten aus der Praxis wie des VDMA und, der WIBU-SYSTEMS AG sprechen Vertreter verschiedener Forschungseinrichtungen wie des KIT, und des FZI Forschungszentrum Karlsruhe, sodass das Thema nicht nur aus der praktischen Perspektive beleuchtet, sondern auch ein Einblick in aktuelle Forschungsthemen gegeben wird.

Jeder Teilnehmer kann daher spannende Erkenntnisse aufgrund der großen Bandbreite der Themen gewinnen. So geht es beispielsweise um die Zukunft der Wertschöpfung in der Produktion, um NIS2 im Maschinen- und Anlagenbau, IT-Security im 3D-Druck sowie KI-assistierten 3D-Druck für Baustoffe mittels digitalem Zwilling, aber auch allgemeine Themen wie der Schutz von Wissen werden adressiert. Die Veranstaltung wird durch eine Podiumsdiskussion abgeschlossen, weiterhin besteht die Möglichkeit, im Anschluss an die Veranstaltung die Produktion von Wibu-Systems zu besichtigen.

Agenda

09:00 – 09:20   Begrüßung und Eröffnung Oliver Winzenried
Vorstand WIBU-SYSTEMS AG
09:20 – 09:30   Grußworte Katrin Schütz
StS a.D.
09:30 – 09:40   Bedeutung des IT-Security-Standorts Karlsruhe für die Region Dr. Frank Mentrup
Stadt Karlsruhe
09:40 – 09:50   Bedeutung der RegioWIN-Innovationsleuchttürme für die TechnologieRegion Karlsruhe Jochen Ehlgötz
Geschäftsführer TechnologieRegion Karlsruhe
09:50 – 10:00   Impulsvortrag: Wandel in der Produktion – Zukunft der Wertschöpfung Claudius Noll
Projektträger Karlsruhe PTKA
10:00 – 10:30   NIS2 im Maschinen- und Anlagenbau: KMU-gerecht angehen Steffen Zimmermann
Head of Industrial Security im VDMA
10:30 – 10:50   PAUSE
10:50 – 11:10   Zukunftsaussichten und Chancen des industriellen Additive Manufacturings Rainer Gebhardt
Experte Additive Manufacturing im VDMA
11:10 – 11:30   Herausforderungen und Lösungsansätze für IT-Security im 3D-Druck Alvaro Forero
WIBU-SYSTEMS AG
11:30 – 11:50   KI-assistierter 3D-Druck für Baustoffe: Digitaler Zwilling im Spannungsfeld IT-Security Dr. Michael Grethler
Karlsruher Institut für Technologie
11:50 – 12:10   Wissen schützt: Aus der Praxis für die Praxis Dr. Carmen Kempka
WIBU-SYSTEMS AG
12:10 – 12:30   IT-Security als Motor für Innovationen im Manufacturing Dr. Tamara Högler
IT Security Club
12:30 – 13:30   MITTAGSPAUSE
13:30 – 14:00   IT-Security – quo vadis? Prof. Dr. Müller-Quade
Karlsruher Institut für Technologie / KASTEL
14:00 – 14:30   Früh übt sich: Fachkräfte von morgen sind Kinder von heute Dirk Fox
Secorvo Security Consulting GmbH & KA-IT-SI
14:30 – 15:00   Standort- und Zukunftssicherung durch Kooperation Prof. Dr. Dr.-Ing. Dr. h. c. Jivka Ovtcharova
Karlsruher Institut für Technologie
15:00 – 15:15   PAUSE
15:15 – 15:45   AI Engineering und Cyber-Security:
Wie kann sich der Mittelstand auf aktuelle Entwicklungen vorbereiten
Natalja Kleiner
FZI Forschungszentrum Informatik
15:45 – 16:15   Podiumsdiskussion: Sicher in die Zukunft  
16:15 – 16:30   Wrap up & Closure Oliver Winzenried
Vorstand WIBU-SYSTEMS AG
ab 16:30   Besichtigung WIBU-Produktion Oliver Winzenried, Remo Albrecht, Manuela Burkert
WIBU-SYSTEMS AG
Nach oben