To top
Company Company

IOT Solutions World Congress

Teilen:
3. Oktober 2017 - 5. Oktober 2017

Der IOT Solutions World Congress, ausgerichtet in Zusammenarbeit mit dem Industrial Internet Consortium, hat sich schnell als größtes Branchentreffen für neue IoT-Technologien, die unsere Welt verändern, etabliert. Mit über 250 einflussreichen Rednern in über 100 Expertenvorträgen zieht der IOTSWC die weltweit wichtigen Entscheidungsträger der Branche an. Hunderte interessante Gespräche werden durch einen eigenen Vermittlungsservice arrangiert. Bahnbrechende Testumgebungen und die immer mit großem Interesse verfolgten Preisverleihungen machen den IOTSWC zu einem spannungs- und chancenreichen Event für alle Besucher.

Die hohe Qualität der Angebote und repräsentative Auswahl wichtiger Interessengruppen in den Diskussionsrunden wird durch den Beirat und das Programmkomitee, dem wir angehören, sichergestellt. Ganz im Sinne der praxisorientierten Ausrichtung des Events stellt Wibu-Systems ein Erfolgsgeschichte aus dem Gesundheitswesen vor:

  • Oliver Winzenried spricht am 5. Oktober von 12:40-13:15 Uhr im Raum 3 über die Veränderungen, die das IoT im Gesundheitswesen bringen wird, und stellt seine Ideen zu preissensiblen Geschäftsmodellen im Gesundheitssektor vor. Die Integration von CodeMeter in die EVE-Beatmungsgeräte von Fritz Stephan ermöglicht dem Medizintechnikhersteller, weltweit neue Märkte zu erschließen. Mit dem flexibel skalierbare Lizenzierungsmodell können Zusatzfunktionen bei Bedarf freigeschaltet und die Einstiegskosten für den Nutzer durch ein modulares Preismodell geringer gehalten werden. Die Zusammenarbeit von Wibu-Systems und Fritz Stephan schützt das geistige Eigentum des Unternehmens genauso wie die Vertraulichkeit und Integrität der Patienteninformationen und garantiert Sicherheit durch geschützte und klar regulierte Online-Updates der Gerätesoftware.

Zusätzlich nimmt Oliver Winzenried an zwei hochkarätigen Podiumsdiskussionen teil:

  • zum Thema „Challenges and Strategies in the Emerging IoT Ecosystem from a Business Point of View” am 4. Oktober von 13:00 bis 13:35 Uhr im Raum 1. Der Moderator Wael William Diab, Senior Director von Huawei, wird dabei auf Konvergenz von IT und OT eingehen; dies treibt die industrielle IoT-Revolution voran und schafft eine enorme Chance für neue und bestehende Akteure in diesem Bereich. Gleichwohl sind diese Chancen auch mit Herausforderungen verbunden; die Diskussion wird sowohl aus technologischer als auch aus unternehmerischer Sicht Lehren und Strategien zu deren Bewältigung beleuchten.
  • „Securing Mandatory OTA Updates” am 5. Oktober zwischen 11:55 und 12:30 Uhr im Raum 4, moderiert von Stefania Boiocchi, Business Development Manager bei Infineon Technologies. Die Podiumsteilnehmer gehen auf eine Zeitreise in die nahe Zukunft, in eine Zeit, in der vernetzte Automobile regelmäßige Softwareupdates empfangen, um Probleme im laufenden Betrieb zu beheben, die Leistung zu verbessern, neue Funktionen aufzuspielen, um z.B. mit neuen Motorsteuerungsalgorithmen den Verbrauch zu reduzieren, oder neue Infotainment-Apps zu installieren. Die Sicherheit solcher Over-the-Air-Updates im Personenverkehr von lebenswichtiger Bedeutung.

Ergänzt wird das besondere Kongressprogramm um Testplattformen aus der Praxis und der Möglichkeit, sich mit Systemen und deren Entwickler zu befassen. Wibu-Systems beteiligt sich aktiv an zwei Demonstratoren:

  • Gemeinsame Sicherheitsdemonstration
    IIC-Gemeinschaftsstand, Halle 5, Stand E571, jederzeit während der Messe
    Die Mitgliedern des IIC und der Plattform Industrie 4.0, wie Aicas, Belden, GlobalSign, Infineon, Intel, Kaspersky Lab, Microsoft oder Waterfall Security Solutions, zeigen gemeinsam diese Demonstration mit zwei ganz besondere Attraktionen: eine innovative Stickmaschine unseres Kunden ZSK Stickmaschine GmbH und ein Pumpensystem von Schneider Electric. Das Ziel der Demonstration ist ein Echtzeit-Hack eines komplexen Systems, das eine realistische, cloudbasierte Umgebung simuliert und zeigt, wie eine aktuelle Schutztechnologien geistiges Eigentum, Produktionsdaten, Software und Firmware sowie sichere Kommunikationskanäle vor Industriespionage und Sabotage schützt und Manipulation, Raubkopien oder Reverse Engineering verhindert.

  • CodeMeter für Lizenzmanagement mit TPMs
    Trusted Computing Group, Halle CC5, Raum 5.1, am 3. Okt., von 9:30 bis 10:00 Uhr und von 11:35 bis 12:00 Uhr
    In der digitalen Wirtschaft verschiebt sich die eigentliche Wertschöpfung mehr und mehr von der Hardware zur Software, was einen robusten Softwareschutz zum Rückgrat jeder sinnvollen Sicherheitsstrategie macht. Sichere Hardware wie industrietaugliche Dongles, Speicherkarten, TPMs oder ASICs stellen in den Zielsystemen stabile Container für die sichere Verwahrung der kryptographischen Schlüssel bereit. Die Kombination geschützter Endpunkte mit intelligenten Lizenzierungskonzepten und deren Integration mit etablierten Backoffice-Systemen schafft neue Einnahmequellen für softwarebasierte Geschäftsmodelle. In der neuen Wirtschaftswelt von Industrie 4.0 ermöglichen sichere Upgrades und Updates von Geräteeigenschaften und -funktionen eine schnellere Marktreife, flexiblere Prozesse und globale Wettbewerbsvorteile.

Treffen Sie Oliver Winzenried und kommen Sie zu unserem Stand im Pavilion des Industrial Internet Consortium, um mehr über sicheres Lizenzmanagement als Quelle neuer kommerzieller Perspektiven und Möglichkeiten im IoT-Zeitalter zu erfahren.

Mehr Informationen zu Eintrittskarten und -preisen finden Sie hier.

#IoTSWC17