To top
Company Company

Desoutter optimiert die digitale Transformation mit der Schutz- und Lizenzierungstechnologie CodeMeter

Share:

Neugestaltete Geschäftsstrategie nach den Prinzipien von Industrie 4.0

Bild: CodeMeter stellt die digitale Transformation in der Automobilindustrie vor, indem die Lösung Desoutter bei der Einführung neuer Geschäftsmodelle unterstützt.

Karlsruhe – Wibu-Systems, ein führender Anbieter von Sicherheitstechnologien zur Softwarelizenzierung weltweit, hat für das französische Unternehmen Desoutter Industrial Tools mit Firmensitz in Nantes eine sichere und flexible Lizenzierungslösung implementiert. Dadurch kann Desoutter seine Software monetarisieren und gleichzeitig seine Produkte flexibler anbieten, um den dynamischen Marktanforderungen von Industrie 4.0 gerecht zu werden. Die CodeMeter-Technologie von Wibu-Systems bietet Lizenzierung, Schutz und Security und erlaubt Desoutter, seine Industriewerkzeuge bedarfsgerecht durch über Software freigeschaltete Funktionen zu verkaufen. So kann Desoutter schnell auf Kundenwünsche und Marktveränderungen reagieren und gleichzeitig sein geistiges Eigentum schützen.

In einem hart umkämpften Markt mit Einflüssen von Industrie 4.0 hat Desoutter nach einer Lösung gesucht, die seinen Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität beim Einsatz seiner Industriewerkzeuge erlauben würde, und diese mit CodeMeter von Wibu-Systems gefunden. Über Nutzungseinheiten können Kunden von Desoutter die jeweils benötigten Funktionen und Services beliebig einsetzen. Werden bestimmte Services nicht mehr benötigt, können Kunden die unverbrauchten Nutzungseinheiten zurückgeben und für andere Services einsetzen oder sogar für andere Werkzeuge. Auf diese Weise können Kunden sofort einen Arbeitsplatz umbauen und die Nutzungseinheiten für einen anderen Zweck einsetzen.

Wichtig für Desoutter ist dabei der Schutz der Nutzungseinheiten. Einerseits soll es Kunden möglich sein, Nutzungseinheiten elektronisch zu kaufen, und andererseits müssen diese Nutzungseinheiten vor Hackern oder Fälschern geschützt werden, um zu verhindern, dass diese Know-how stehlen. CodeMeter schützt die Nutzungseinheiten und über ein flexibles Verwaltungstool kann Desoutter diese Nutzungseinheiten effizient erzeugen und verteilen. Die Kunden von Desoutter können über einen Online-Konfigurator die gewünschten Funktionen für ein bestimmtes Werkzeug auswählen und dafür benötigte Nutzungseinheiten kaufen, die dann in einem E-Wallet in Form eines CmDongles für die USB-Schnittstelle abgelegt werden. Der Kunde kann den Service einfach aktivieren, indem er den CmDongle an seinen Desoutter-Controller anschließt.

Laurent Macquet, Line Manager Software & Embedded Systems bei Desoutter, erklärt: „Für uns ist es wichtig, dass wir unseren Kunden die Anpassungsfähigkeit bieten können, die sie bei Industrie 4.0 benötigen. Es geht weniger darum, so viele Lizenzen wie möglich zu verkaufen, sondern darum, eine Lösung anzubieten, die höchst vielseitig ist, so wie es unsere Kunden wünschen. Wie können wir dies erreichen? Wir haben die Funktionen der einzelnen Tools neu überdacht und für unsere Anwender flexibler gestaltet. Zusammen mit Wibu-Systems haben wir eine Lösung entwickelt, die uns von den Einschränkungen der traditionellen Softwarelizenzierung befreit.“

Marcel Hartgerink, General Manager von WIBU-SYSTEMS SARL, fügt hinzu: „Die Kombination der Nutzungseinheiten von Desoutter und der robusten Schutzmechanismen von Wibu-Systems stellt sicher, dass Kunden genau die benötigten Funktionen kaufen können. Mit dieser Flexibilität stärkt Desoutter die Beziehung zu seinen Kunden. Aufgrund unserer Partnerschaft ist es Desoutter gelungen, den Markt noch flexibler zu bedienen und gleichzeitig hat das Unternehmen den Gedanken der digitalen Transformation, der für Industrie 4.0 erforderlich ist, angenommen.“

 

Über Desoutter

Desoutter Industrial Tools gehört zu den global führenden Unternehmen im Bereich der elektrischen und pneumatischen Schraubsysteme. Das Unternehmen beliefert unterschiedliche Montage- und Fertigungsbetriebe aus der Luftfahrt und Fahrzeugindustrie. Die Firmenzentrale ist in Nantes, wo sich über 200 der insgesamt 1300 Mitarbeiter weltweit mit Forschung und Entwicklung beschäftigen. 60 Mitarbeiter befassen sich speziell mit der Entwicklung von Software und Elektronik.