To top
Resources Resources
[Translate to German:]

Wibu Operating Services

Der Betrieb der Backoffice-Lösung CodeMeter License Central im Internet ist eigentlich kein Hexenwerk. Allerdings umfasst dieser Betrieb Tätigkeiten und erfordert Kenntnisse, die oft nicht zum Hauptaufgabenbereich der eigenen Systemadministratoren gehören. Legen Sie daher den Betrieb der CodeMeter License Central in die Hände unserer erfahrenen Mitarbeiter. Die Dienstleistung, die Sie bekommen, ist ihren Preis wert. Und Sie können sich weiter auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Backoffice-Lösung

CodeMeter License Central ist die Backoffice-Lösung, um Ihren Anwendern Lizenzen zur Verfügung zu stellen. Ihr Kunde kauft bei Ihnen Lizenzen für Ihre Software. Aus Ihrem Webshop, Ihrer CRM- oder ERP-Lösung oder durch Ihren Vertriebsmitarbeiter wird dann ein Auftrag zur CodeMeter License Central geschickt. Hierbei geben Sie eine Kundennummer, eine Auftragsnummer und natürlich die gekauften Lizenzen mit. In CodeMeter License Central wird dieser Auftrag verarbeitet und der Auftraggeber erhält eine Ticketnummer zurück. Diese Ticketnummer senden Sie zum Kunden, sei es per E-Mail oder auf einem klassischen Lieferschein.

Mit dieser Ticketnummer kann der Anwender seine Lizenzen zu einem beliebigen Zeitpunkt von der CodeMeter License Central abholen. Dies erfolgt entweder über den Browser im sogenannten WebDepot oder auch – in Ihre Software integriert – in einem Aktivierungs-Wizard. Ab dann kann der Anwender die Lizenzen verwenden.

Dieser Mechanismus funktioniert so für die CodeMeter-Hardware (CmDongles) und auch die softwarebasierte Variante (CmActLicenses). CodeMeter License Central bietet noch zahlreiche weitere Optionen wie Deaktivierung von Lizenzen, Sperren von CmContainern und erneute Aktivierungen. Darüber hinaus gibt es noch Auswertungsmöglichkeiten, sodass Sie sehen können, wann welche Lizenzen abgeholt wurden.

Die Technik dahinter

Von der technischen Seite her basiert CodeMeter License Central auf einem virtuellen Linux-Rechner, auf dem folgendes läuft: 

  • ein Webserver, der die Oberfläche bereitstellt,
  • ein Applikationsserver, der die Business-Logik enthält und
  • eine Datenbank, in der alles abgespeichert wird. 

Um CodeMeter-Lizenzen ausstellen zu können, benötigt der Applikationsserver Zugriff auf einen CmDongle mit speziellen Einträgen, der sogenannten Firm Security Box (FSB).

Die Anbindung zur Abholung (WebDepot, Gateway) oder Erzeugung (Connector) der Lizenzen erfolgt standardmäßig über PHP-Skripte, die in der Regel auf einem Webserver in der DMZ (Demilitarisierten Zone) laufen. Die DMZ ist der Bereich des Netzwerkes, der von außen erreichbar ist. 

On-Premise …

Wibu-Systems liefert all diese Komponenten gut vorbereitet, so dass Sie CodeMeter License Central in Ihrem eigenen IT-Umfeld aufsetzen und betreiben können. Für diese On-Premise-Lösung brauchen Sie einen Träger für die virtuelle Maschine (1-2GB RAM, 1vCPU, 20GB Plattenplatz) sowie einen physikalischen Rechner mit einem von CodeMeter Runtime unterstützten Betriebssystem für die Anbindung an die FSB oder einen Dongleserver.

Zusätzlich müssen sich die IT-Betreuer dieser Systeme mit den Grundlagen von CodeMeter auseinandersetzen. Für einen Betrieb mit Anbindung ans Internet, damit Ihre Anwender jederzeit direkt aktivieren können, platzieren Sie die Schnittstellen (WebDepot, Gateway) hinter der ersten Firewall. Diese Schnittstellen kommunizieren dann über Webservices direkt mit dem Applikationsserver der CodeMeter License Central, den man aus Sicherheitsgründen hinter einer weiteren Firewall platzieren wollen wird. 

Läuft das System im Produktivbetrieb, müssen regelmäßig die sicherheitsrelevanten Patches für das Linux des virtuellen Rechners eingespielt werden. Und Sie werden gelegentlich auch auf eine neue Version der CodeMeter License Central updaten wollen, um neue Features verwenden zu können.

… oder als Dienstleistung?

Insgesamt ist das Aufsetzen und auch der Betrieb einer CodeMeter License Central durchaus mit einigem Aufwand verbunden – der sich aber lohnt, weil damit die Lizenzen rund um die Uhr an die Anwender ausgeliefert werden können. Damit Sie sich auf Ihr Kerngeschäft konzentrieren können, bietet Wibu-Systems seit über fünf Jahren an, diese Lösung für Sie komplett zu hosten. Unser WOPS-Team (Wibu Operating Services) übernimmt alle diese Arbeiten und stellt die Dienste rund um die Uhr für Sie bereit. Ihre Anwender erreichen CodeMeter License Central über eine HTTP-Adresse auf http://lc.codemeter.com oder auf Wunsch auch unter Ihrer eigenen Subdomain, zum Beispiel license.example.com. Das WebDepot können Sie an Ihr Corporate Design anpassen, sodass auch bei einer Hosting-Lösung alles so aussieht, als ob Sie es selber betreiben würden.

Der Zugang zur Weboberfläche, also zur Konfiguration der Artikel, für Auswertungen oder auch manuelle Verkäufe, ist durch Benutzernamen und Passwort sowie ein HTTPS-Clientzertifikat abgesichert, um Angriffsversuche von Unbefugten zu vermeiden. Direkte Zugänge auf die Webservices des Applikationsservers sind ebenfalls über Clientzertifikate möglich und bieten damit eine anerkannt hohe Sicherheit gegen missbräuchliche Verwendung.

Professionelles Rechenzentrum

Für den reibungslosen Betrieb wird eine entsprechende Infrastruktur benötigt. Nachdem zu Beginn die CodeMeter License Central-Instanzen bei Wibu-Systems selbst betrieben wurden, hat sich die Situation aufgrund der steigenden Anzahl geändert: Die für die Lizenzerzeugung notwendigen FSBs befinden sich bei einem erfahrenen Rechenzentrumsbetreiber, den wir sorgfältig ausgewählt haben. Mit dem TechniData IT-Service (www.its-technidata.de) haben wir einen zuverlässigen Partner gefunden, der unsere gehosteten CodeMeter License Central-Instanzen in seinem Rechenzentrum in der Nähe von Stuttgart beherbergt. Die dort in einer „FlexCloud“ laufenden Instanzen der CodeMeter License Central können einfach skaliert werden, sodass neue Instanzen kurzfristig zur Verfügung stehen. Die oben beschriebenen Abtrennungen hinter Firewalls und die für ein professionelles Rechenzentrum geltenden Regeln wie doppelte Außenanbindung, Zugangskontrollsystem oder Feuerlöschsysteme sorgen dafür, dass dort dauerhaft ein reibungsloser und zuverlässiger Betrieb Ihrer Backoffice-Lösung möglich ist.

Je nach Anzahl der Anwender und verkauften Lizenzen skalieren die Anzahl von Aufträgen und Aktivierungen ganz unterschiedlich. Es gibt Kunden, die im Schnitt eine Aktivierung am Tag machen, und andere, bei denen es auch mal fünf pro Minute sind. Um diesen unterschiedlichen Anforderungen sowohl technisch als auch preislich gerecht zu werden, können Sie aus unterschiedlichen Versionen wählen. Je nach Version skalieren die Leistungsfähigkeit des Systems und die durchschnittliche Anzahl an Lizenzaktivierungen.

Datacenter Edition

Für Kunden mit maximal 50 Transaktionen (Aktivierungen oder Deaktivierungen) pro Tag bietet sich die Datacenter Edition an. Technisch teilen sich hier mehrere Kunden einen Server. Natürlich werden die Daten getrennt gehalten und in unterschiedlichen Datenbanken gespeichert. So ist bei steigenden Anforderungen ein Umstieg auf eine der größeren Editionen jederzeit möglich.

Dedicated Server Edition

Benötigen Sie direkten Zugriff auf die Webservices oder wollen Sie eigene oder durch Wibu-Systems Professional Service erstellte Erweiterungen auf dem System selbst verwenden, so ist mindestens die Dedicated Server Edition erforderlich. Sie haben Ihren eigenen virtuellen Rechner mit garantiertem Speicher und einer CPU.

Die Dedicated Server Edition umfasst bis zu 100 Transaktionen pro Tag.

High Performance Edition

Die Operationen auf der FSB sind grundsätzlich relativ zeitaufwändig und können nur streng sequentiell ausgeführt werden. Benötigen Sie in der Regel mehr als 100 Transaktionen pro Tag, sollten Sie daher zur High Performance Edition greifen. Diese beinhaltet zusätzlich einen eigenen FSB-Server, der auf 1.000 Transaktionen pro Tag ausgelegt ist.

High Availability Package

Reichen auch 1.000 Transaktionen pro Tag nicht mehr aus, sollten Sie das Gesamtsystem weiter skalieren. Das High Availability Package beinhaltet zwei High Performance Editionen mit vorgeschaltetem Loadbalancer. Das erhöht zum einen die Performance und zum anderen die Verfügbarkeit. Im Falle von Störungen wird in der Regel nur eine Linie ausfallen und auf der anderen Linie kann weiter gearbeitet werden. Auf diese Weise können Wartungen ohne Dienstunterbrechung durchgeführt werden. Lediglich bei Versions-Updates wird es geplante Wartungszeiten mit Dienstunterbrechungen geben. 

Top-Service

Natürlich werden die Systeme von der Hardware über das Betriebssystem bis hin zur Anwendungsebene rund um die Uhr automatisch überwacht. Intelligente Selbstheilmechanismen reparieren das System automatisch. Zusätzlich dazu werden die Mitarbeiter aus dem WOPS-Team umgehend informiert und können einschreiten, falls es für einen Fall noch keinen Automatismus gibt.

Aufgetretene Störungen und Zwischenfälle werden aufgezeichnet und analysiert. Anhand der Ergebnisse werden automatische Skripte erstellt, welche dieselbe Störung vermeiden oder sie unverzüglich beheben, falls sie noch einmal auftritt.

Auf diese Art und Weise verbessern wir kontinuierlich die bereits sehr hohe Verfügbarkeit unserer CodeMeter License Central und sind in der Lage, viele Instanzen der CodeMeter License Central gleichzeitig zu betreiben.

Derzeit betreuen Wibu Operating Services bereits weit mehr als hundert Instanzen der CodeMeter License Central. Vielleicht gehört Ihre auch bald dazu?