Nach oben
Resources Resources
[Translate to German:]

Flexible Netzwerklizenzen

Corona ist noch immer ein Thema, das die Medien beschäftigt und unseren Alltag beeinträchtigt. Homeoffice wurde zum neuen Paradigma und viele Unternehmen standen vor der Frage: Können die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Homeoffice mit der lizenzierten Software arbeiten, die sonst nur im Intranet verwendet wird? Werden mehr Lizenzen benötigt?

Heimarbeit

Bei Homeoffice oder Mobile Office sind VPNs (Virtual Private Network) eine Möglichkeit, Mitarbeitern zu Hause oder beim Kunden einen sicheren Zugang auf interne Software und Daten zu geben. Falls die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter kein Firmen-Notebook zur Verfügung hat, kann man sich mit einem über ein speziell eingerichtetes VPN zur Verfügung gestellten Remote-Desktop-Zugang behelfen; so bleiben die Daten in der Firma und nur der Bildschirminhalt wird verschlüsselt ins private Heim geschickt. Voraussetzung hierfür sind allerdings eine entsprechende Infrastruktur im Unternehmen und ausreichende Netzwerk-Bandbreite.

Ist eine direkte, sichere Anbindung an das Unternehmen nicht möglich oder bislang nicht vorgesehen, funktionieren bezüglich der Lizenzierung nur noch Lösungen, die die Lizenz online in der Cloud bereitstellen. Wibu-Systems bietet u.a. cloudbasierte Lizenzierung als weitere Möglichkeit (KEYnote 38). Die Software wird hier auf dem Rechner des Nutzers installiert und prüft während der Nutzung die Lizenz auf einem Cloud-Dienst von Wibu-Systems. Die Software muss während der Nutzung über eine Verbindung zum Internet verfügen.

Die Lizenzierungsarten von Wibu-Systems sind aber völlig unabhängig davon, ob die Lizenz auf einem Netzwerkserver, dem lokalen System oder in der Cloud bereitgestellt wird. Sie sind seit jeher auf Flexibilität ausgelegt – aber nur in dem von Ihnen als Softwarehersteller (ISV) festgelegten Rahmen. Die Lizenzierungsarten unterscheiden sich darin, ob bzw. wann eine (zusätzliche) Lizenz belegt wird.

Shared Licenses

Geteilte Netzwerklizenzen sind ein ideales Instrument, um Software zu lizenzieren, die von vielen Anwendern im Unternehmen regelmäßig benötigt, aber nicht von allen gleichzeitig benutzt wird. Ein gutes Beispiel sind Customer-Relationship-Management-Systeme (CRM), die Kundendaten verwalten. Sie werden häufig abgefragt und regelmäßig gepflegt. Die verschiedenen Nutzer, wie Sales, Customer Support, Finance etc., arbeiten mit dem CRM oft, aber jeweils nur für ein paar Minuten.

Wibu-Systems bietet die Möglichkeit, über einen zentralen Netzwerkserver Software zu lizenzieren und die Einhaltung Ihrer Lizenzbedingungen zu forcieren. Dabei können Lizenzen, wie Autos beim Carsharing, geteilt werden. Sie werden so von vielen Nutzern auf unterschiedlichen Arbeitsplätzen verwendet, ohne dass eine fixe Bindung an einzelne Rechner oder User besteht. Zu jeder Zeit ist eine Begrenzung der gleichzeitig verwendeten Lizenzen gegeben.

Das ermöglicht optimale Kostenkontrolle für den Nutzer und einen effektiven Lizenzschutz für den Hersteller. Die drei meist benutzten Modelle hierfür sind:

  • User Limit: Jede gestartete Instanz einer Software belegt eine Lizenz. Die Software selbst kann auf beliebig vielen Rechnern installiert sein. CodeMeter sorgt dafür, dass nie mehr als die maximale Anzahl der ausgestellten Lizenzen gleichzeitig genutzt wird.
    Dieses Modell eignet sich, wenn die Software auf einem Rechner einmal ausgeführt wird, oder wenn bei mehrfacher, gleichzeitiger Verwendung der Software auf demselben Rechner pro Instanz eine Lizenz belegt werden soll.
  • Station Share: Die Lizenz wird am Server einmal pro Rechnersitzung belegt. Startet ein Nutzer die Applikation mehrfach, wird trotzdem nur eine Lizenz belegt. Das funktioniert für Arbeitsplatzrechner genauso wie für Terminalserver. Station Share ist ideal für Software, die pro Projekt eine eigene Instanz startet. Es erlaubt z.B. einem Nutzer von CAD-Software, gleichzeitig wei-tere Projekte zu öffnen, um Information
    zu vergleichen oder Teile zu kopieren – und das bei nur einer belegten Lizenz. Insgesamt gilt natürlich weiterhin, dass die Gesamtzahl der gekauften Lizenzen nie überschritten wird.
  • No User Limit: Die Lizenz gilt für die Verwendung ohne Begrenzung der Nutzeranzahl. Dieses Modell bietet sich an für Bibliotheken oder DLLs, die von verschiedenen Modulen eines umfänglicheren Softwarepaketes gemeinsam benutzt werden und mehrfach gleichzeitig geladen werden.

Für alle Modelle spielt es keine Rolle, ob die Software lokal oder entfernt übers Netzwerk gestartet wird; die Software braucht nur eine Verbindung zum Lizenzserver.

Die Lizenzkontrolle arbeitet plattformübergreifend. Betriebssysteme von Client und Lizenzserver können beliebig kombiniert werden, z.B. Linux-Server zusammen mit Mac- und Windows-Clients und umgekehrt.

Sicherheit

CodeMeter verwendet Methoden nach aktuellem Stand der Technik, um Sie als Hersteller vor unerlaubten Lizenzvervielfältigungen zu schützen.

So befindet sich auf jedem Rechner, auf dem geschützte Software verwendet wird, eine Laufzeitkomponente von Wibu-Systems, die die Nutzung mit dem zentralen Lizenzserver koordiniert. Der zentrale Lizenzserver stellt sicher, dass nur die bereitgestellte Anzahl von Lizenzen gleichzeitig verwendet werden kann.

Die Lizenzen werden sicher in einer Hardware(CmDongle), durch kryptographische Bindung an verschiedene Eigenschaften des Rechners (CmActLicense) oder in der Cloud (CmCloudContainer) gespeichert.

KEYnote 40 – Ausgabe Herbst 2020