To top
Company Company

Western China International Fair

Share:
3. November 2016 - 6. November 2016

Die Mehrbranchenmesse WCIF gilt als die wichtigste Plattform für Investitionen, Handelskooperationen und diplomatische Beziehungen zur wirtschaftlichen Entwicklung im Westen der Volksrepublik und wird seit dem Jahr 2000 regelmäßig vom chinesischen Handelsministerium ausgerichtet. Als Teil der Entwicklungsstrategie für Westchina hebt die WCIF die besonderen Qualitäten der Region, ihre Rolle im globalisierten Geschäftsleben, Handel und Industrie und ihre Attraktivität für potenzielle Investoren hervor. In den vergangenen Jahren wurden auf der WCIF über 10.000 Investitions- und Kooperationsverträge mit einem Gesamtvolumen von 5,22 Billionen RMB unterzeichnet.

Wibu-Systems stellt im deutschen Pavillon fortschrittliche Cybersicherheitslösungen und innovative Möglichkeiten, Industrie 4.0 zu monetarisieren, aus. Die Sicherheitsexperten freuen sich auf interessierte Besucher aus Elektronik- und Elektrotechnikunternehmen, Vertreter der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer und innovative Köpfe aus der IT- und Telekommunikationsbranche. Termine für weiterführende Gespräche können mit dem Managementteam vor Ort vereinbart werden.  Wibu-Systems ist an den Standorten Shanghai und Peking vertreten und das qualifizierte China-Team übernimmt die weiteren technischen und vertrieblichen Gespräche.

Als Teil der chinesisch-deutschen Wirtschaftskonferenz am 3. November, unter der Schirmherrschaft der deutschen Delegation und eröffnet von Sigmar Gabriel, dem Vizekanzler und Bundesminister für Wirtschaft und Energie, nimmt Oliver Winzenried, Mitgründer und Vorstand von Wibu-Systems, an einer Diskussionsrunde zum Thema “Digitalisierung – Chancen und Risiken für den strukturellen Wandel“ zwischen 9:35 und 10:20 Uhr teil. Sein Beitrag stellt dar, inwiefern Made in China 2025 und Industrie 4.0 zwei essenzielle Triebfedern des strukturellen Wandels in der Weltwirtschaft sind, welche vielversprechenden, wirtschaftlichen Vorteile von einem koordinierter Ansatz im Bereich von Schutz, Lizensierung und Sicherheit zu erwarten sind und welche ungeahnten Möglichkeiten sich aus der fortschreitenden Standardisierung und Öffnung der Märkte für die Digitalisierung des Mittelstands ergeben. Nach diesen Beiträgen hat das Publikum die Gelegenheit, Fragen an die prominenten Diskussionsteilnehmer zu stellen, unter denen einige zu den Pionieren auf dem Weg zur Industrie 4.0 zählen, wie Siemens, SAP und NXP.